Wer sind wir?

1. Der Freundeskreis donauschwäbische Blasmusik e.V.

Der Freundeskreis Donauschwäbische Blasmusik e.V. versteht sich als eine Arbeitsgruppe im Bundesverband der Landsmannschaft der Banater Schwaben. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Erbe aller Donauschwaben vor dem Aussterben zu bewahren, weiterhin zu pflegen und wieder mehr in die öffentlichkeit zu bringen. Mit dem Aufbau des Noten- und Tonträgerarchivs im Kultur- und Dokumantationszentrum der Banater Schwaben in Ulm, soll auch nachfolgenden Generationen die Möglichkeit gegeben werden Zugriff auf diese Musik zu haben. Alle Mitglieder im Verein (Komponisten, Arrangeure, Kapellmeister, Kapellen etc.) arbeiten ehrenamtlich. Erzielte Gewinne werden für die satzungsgemäßen Aufgaben des Vereins verwendet.
Der Verein ist seit dem 1.8.2005 beim Amtsgericht Braunschweig mit der Vereinsnummer 170300 eingetragen und vom Finanzamt Goslar mit der Steuernummer 21/215/26409 mit Bescheid vom 7.8.2006 als gemeinnützig anerkannt.

Bisheriger geschichtlicher Abriss:

Da es um die donauschwäbische Blasmusik sehr ruhig geworden war, trafen sich am 18.4.1998 Robert Rohr, Heinrich Klein und Stephan-H. Pollmann, in München, um diesem Trend Abhilfe zu verschaffen.
Zunächst wurde der Beschluss gefasst eine Doppel CD herauszubringen. Sie sollte den Titel "Blasmusik der Donauschwaben in historischen Aufnahmen tragen". Dabei handelte es sich bei der ersten CD um Titel, die vor dem Zweiten Weltkrieg erschienen sind und bei der zweiten um Titel, die nach dem zweiten Weltkrieg in Deutschland produziert wurden. Herausgeber dieser Produktion, die im Jahre 1999 erschien, war Robert Rohr, der auch ein kleines Begleitbuch zu der Produktion verfasste.
Doch damit war nicht allzu viel geschehen. Es sollte der Versuch unternommen werden alle Kapellen aus dem donauschwäbischen Raum zu einem Treffen an einen Tisch zu bekommen. Dieses Treffen fand am 25.11.2000 in Frankenthal statt, wo sich Vertreter ungarndeutscher Kapellen, donauschwäbischer- und Banater Kapellen trafen. Zunächst war etwas Skepsis angesagt, doch es wurde der Beschluss gefasst zu versuchen ein Noten- und Tonträgerarchiv aufzubauen. Als man sich dann zum zweiten Mal am 10. Mai 2002 in Nürnberg traf, war das Notenarchiv schon beträchtlich angewachsen und es wurde der Beschluss gefasst eine Doppel CD "Traditionelle donauschwäbische Blasmusik Folge I" mit einer Plattenfirma herauszubringen. Die Landsmannschaft der Banater Schwaben übernahm dafür die Schirmherrschaft und zusammen mit der Firma Tyrolis wurde dieser Vorschlag in die Tat umgesetzt. Beim Treffen am 22. März 2003 konnte diese CD dann in Händen gehalten werden. Die Landsmannschaft der Banater Schwaben übernahm auch die Schirmherrschaft über das Noten- und Tonträgerarchiv, welches im Kultur- und Dokumentationszentrum der Banater Schwaben eingerichtet wurde. An diesem Tag wurden die ersten 1500 archivierten Noten und die ersten Tonträger von Josef Augustin in Ulm übergeben. Die zweite Doppel CD "Traditionelle donauschwäbische Blasmusik Folge II" erschien Anfang April 2004 und eine CD mit neu eingespielten Titeln aus dem Archiv des Vereins mit dem Titel "Schöne Erinnerungen" sowie eine DVD vom Konzertmitschnitt in Mannheim im Jahre 2005 im Frühjahr 2006. Durch die freundliche Unterstützung von Seiten der Landsmannschaft der Banater Schwaben und des Innenministeriums von Baden Württemberg konnte im Juli 2004 das erste große donauschwäbische Blasmusikkonzert in Stuttgart stattfinden, bei dem 5 Kapellen des Freundeskreises jeweils 1,5 Stunden lang aufspielten. Ein weiteres Konzert fand 2005 in Mannheim statt, wo weitere 4 Mitgliedskapellen aufgetreten sind.

2. Zu den Gründungsmitgliedern am 18.4.1998 zählten

Robert Rohr
geb. 4.8.1922 in Werschetz
am 10.01.2008 in München verstorben
Heinrich Klein
geb. 27.4.1938 in Parabutsch/Batschka
Stephan-Heinrich Pollmann
geb. 20.10.1954 in Clausthal-Zellerfeld (BRD); Vater aus Schag / Temesch

3. Vorstand des Freundeskreises

Stephan-Heinrich Pollmann
geb. 20.10.1954 in Clausthal-Zellerfeld (BRD); Vater aus Schag / Temesch
Aufgabe: 1. Vorsitzender
Richard Hummel
geb. 1.10.1954 in Sackelhausen/Banat
Aufgabe: 2. Vorsitzender
Norbert Merkle
geb. 30.8.1968 in Reutlingen
Aufgabe: Schriftführer
Klaus Hönig
geb. 13.4.1963
Aufgaben: Kassenwart

4. Mitglieder mit besonderen Aufgaben

Anton Bleiziffer
geb. 20.6.1950 in Sanktanna / Banat
Aufgabe: wissenschafticher Beirat
Nikolaus Kreidl
geb. 11.04.1955 in Temeschburg
Aufgabe: Notenwart